Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.746 mal aufgerufen
 Allgemeine Fragen rund um das Scheidungsverfahren
ehelos Offline



Beiträge: 2

19.11.2010 12:14
Ein komplizierter Fall? Ich bin ratlos. WER HILFT MIR? Antworten

Hey... schön, dass Du Dir Zeit nimmst, meinen Beitrag zu lesen. Ich sage Dir einfach "Du", weil ich finde, dass das persönlicher ist und was ich Dir anvertraue, ist ja auch ziemlich persönlich. Wäre schön, wenn Du mir bei meinem Problem helfen könntest... (zumindest mit guten Ratschägen ).

Hier meine Situation in Kürze:

- Bin seit 1991 verheiratet und habe vier Kinder (zwei davon über 18, aber noch in Ausbildung).
- Meine "Noch-Frau" wollte nie arbeiten und Hausfrau sein. Ich entsprach ihrem Wunsch während der ganzen Ehedauer.
- Meine "Noch-Frau" gab monatlich 1000 bis 2000 Franken mehr aus, als ich verdiente. Mit Wochenendarbeiten stopfte ich das Loch in der Haushaltskasse.
- Gegen Ende 2007 eröffnete mir meine "Noch-Frau", dass sie mich nicht mehr lieben würde, da ich mir nicht mehr genug Zeit für sie und die Kinder nähme... Kunststück, denn um alle Rechnungen bezahlen zu können, arbeitete ich 7 Tage die Woche und ruinierte meine Gesundheit.
- Ich fragte sie, wie lange sie mich denn nicht mehr lieben würde... 2 Jahre, meinte sie. Doch während dieser Zeit hatte sie keine Probleme mit mir zu schlafen - da erbrachte ich die geforderten "Leistungen" scheinbar zu ihrer Zufriedenheit. Ich fühlte mich be- und ausgenutzt... wie eine männliche Hure... und sagte ihr das auch.
- Ich nahm danach eine Stelle im Ausland an, um der ganzen Sache etwas Zeit zu lassen und Abstand von meiner "Noch-Frau" zu haben. Ihre Aussage war wie ein Trauma für mich. Ich versuchte ihr und meinen Kindern alles zu ermöglichen, gab mich selber dafür auf und bekam dann einen verbalen "Arschtritt".
- Nach meiner Rückkehr änderte sich nichts und ich zog definitiv aus (im August 2009).
- Im November 2009 folgte die gerichtliche Trennung.

Ich habe eine neue Partnerin und habe mich mit ihr verlobt. Sie lebt in Deutschland und da ich jetzt auch noch meine Arbeitsstelle verloren habe, die Alimente nicht mehr vollständig bezahlen kann (geschweige denn meine Wohnung und die übrigen Rechnungen), möchte ich zu meiner Partnerin nach Deutschland ziehen (sobald ich dort eine Stelle gefunden habe).

Hier meine Fragen:

- Eigentlich bin ich seit Anfang 2008 kaum mehr zu Hause. Das Gericht hat aber den Tag des effektiven Auszugs als Trennungszeitpunkt festgelegt. Was kann ich tun, wenn meine "Noch-Frau" keine Konvention mit mir erstellen möchte?
- Wie kann der Minimalbedarf von mir bestimmt werden, wenn ich jetzt arbeitslos bin und bald auswandern werde? In Deutschland sind ja die Löhne viel tiefer als in der Schweiz.
- Muss ich für ein volljähriges Kind in Ausbildung, das nicht mehr bei der Mutter wohnt und selber Geld verdient, aufkommen?
- Wie kann ich die Scheidung möglichst schnell und kostengünstig hinter mich bringen, denn meine Reserven sind aufgebraucht und ich habe weniger Einkommen als Ausgaben...
- Mich belastet die Situation dermassen, dass ich nur wegen meinen Kindern und meiner neuen Lebenspartnerin auf die Zähne beisse und nicht etwas Dummes tue. Ich weiss, wenn ich nicht bald klare Verhältnisse schaffen kann, also die Scheidung hinter mir habe, dann werde ich diese Belastung gesundheitlich nicht mehr lange ertragen können. Ich nähere mich dem finanziellen Ruin, meine Gesundheit ist kaputt, ich habe keinen Job und prozessiere zurzeit gegen meinen Arbeitgeber; meine "Noch-Frau" will nur Bares sehen und ich habe einen ganzen "Sack" weiterer Probleme, die ich hier gar nicht mehr erwähnen möchte.

Also, wenn Du ebenfalls Kinder hast, geschieden bist und ins Ausland gegangen bist, kannst Du mir vielleicht helfen... Wäre schön!
DANKE FÜR JEDE ZUSCHRIFT!

Emma Offline



Beiträge: 2

20.11.2010 10:50
#2 RE: Ein komplizierter Fall? Ich bin ratlos. WER HILFT MIR? Antworten

Hallo ehelos,

....da ist jeder Rat teuer. Deine Situation ist wirklich komplex und sehr belastend. Du hast viele Fragen welche ich in deinem Fall an einem Jurist stellen wurde.(bzgl.finanzielle Regelung,Alimenten usw.) Da sind nämlich Informationen welche auch ggf.vor Gericht oder bei Einigung einfach "verhäben". Ich kann dir leider nicht weiter helfen, ausser ein Kentniss weiter geben. Gerichtsscheidung kann sich selbstverständlich in die Länge ziehen, wenn dort ein "Krieg" losgeht. Was natürlich auf die Kosten einen Einfluss hat.Also wäre vor Vorteill sich aussergerichtlich zu einigen und die vor dem Gericht vorzutragen. Das du aber genau weisst wo deine rechtliche Pflichten aber auch Rechte hast, solltest du dich vorher erkundigen. Bin mir nicht sicher aber es gibt verschiedene beratungsstellen welche evt. auch Möglichkeit kennen, wie man zum diesen juristischen Antworten kostenlos kommen kann.
Auf jedem Fall wünsche ich dir und deine neue Partnerin viel Kraft und Gesundheit.

ehelos Offline



Beiträge: 2

22.11.2010 17:18
#3 RE: Ein komplizierter Fall? Ich bin ratlos. WER HILFT MIR? Antworten

Liebe Emma,

Vielen Dank für Deine nette Antwort und die Tipps. Dass ich um einen Anwaltsbesuch nicht herumkomme, zeichnet sich für mich nun immer klarer ab, doch das bedeutet viel Geld, das ich im Moment nicht habe.

Also, wenn jemand Adressen von kostenlosen Beratungsstellen hat oder selber eine ähnliche Situation durchgemacht hat, schreibt mir bitte.

Dir, liebe Emma, wünsche ich auch alles Gute und ein frohes Weihnachtsfest.

ehelos

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz